Arnstadt

Bachstadt
Arnstadt, das aufgrund seiner Lage am Nordrand des Thüringer Waldes als "Tor zum Thüringer Wald“ bezeichnet wird, gilt als ältester Ort Thüringens. In der gut erhaltenen historischen Altstadt gibt es eine Reihe sehenswerter Baudenkmäler wie die aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammenden Brau- und Bürgerhäuser, das wuchtige Renaissance-Rathaus sowie das Haus "Zum Palmbaum". Besonders beeindruckend ist die in der Übergangszeit von der Romanik zur Gotik erbaute Liebfrauenkirche (1180 bis 1330), die neben dem Dom von Naumburg als der bedeutendste Bau Mitteldeutschlands des 13. Jahrhunderts gilt.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Tierpark Fasanerie
 
Größtes Weinfass Thüringens
 
Kyffhäuser Grotte
 
Schlossruine Neideck mit Schlossturm
 
Jacobsturm
 
Riedtor
 
Bachkirche
 
Bach in Arnstadt
Der jugendliche Johann Sebastian Bach begann in Arnstadt seine Berufslaufbahn als Organist mit seiner ersten Anstellung an der Neuen Kirche. In dieser Zeit lebte er wahrscheinlich bei seiner Tante in der Kohlgasse 7 (das heutige Bachhaus), eine der bedeutenden ehemaligen Wohnstätten, die 45 Jahre lang im Besitz der Musikerfamilie Bach war.
Puppenstadt im Schlossmuseum
Das Schlossmuseum im 1729 erbauten barocken Neuen Palais präsentiert die einzigartige Puppenstadt "mon plaisir". Das in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts entstandene detailgetreue Abbild einer kleinen deutschen Residenzstadt gilt mit seinen 82 Szenen und 391 Figuren als weltweit größte und umfangreichste Sammlung seiner Art. Im Museum befindet sich außerdem seit 2009 eine Bachausstellung, die das Wirken J. S. Bachs und seiner zahlreichen musikalisch tätigen Verwandten in Arnstadt darstellt. Weitere Bereiche sind Historische Feuerlöschhanddruckspritzen, Kunst und Kunsthandwerk des 16. und 18. Jahrhunderts, Lapidarium sowie eine Porzellansammlung.
Weitere Museen
Eisenbahnmuseum im Bahnbetriebswerk
 
1. Deutsches Bratwurstmuseum in Holzhausen
 





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken