Bad Münster am Stein-Ebernburg

Heilklimatischer Kurort
Die Kurstadt Bad Münster am Stein-Ebernburg ist sowohl Mineralheilbad als auch heilklimatischer Kurort, wobei dies ein Beitrag des Stadtteils Bad Münster am Stein ist - der Stadttteil Ebernburg verfügt seinerseits über einen urigen Ortskern und eine lange Tradition im Weinbau. Besonders sehenswert sind das Kurmittelhaus, der Hahnenhof mit "Zehntscheuer“ von 1560, das Alte Fischerhaus, das ehem. Kurpfälzische Unteramt sowie die Wehrkirche. Außerdem die Salinen im Kurpark, die Fähre zum Huttental, die Burgruine Rheingrafenstein, die Ebernburg, der Rotenfels (ein gewaltiges Porphyr-Felsmassiv, das mit 327 m Höhe die höchste Steilwand zwischen den Alpen und Skandinavien ist), das Besucherbergwerk Schmittenstollen sowie das Steinskulpturenmuseum mit Steinskulpturenpark.
Kurmittelhaus Bad Münster
Das Kurmittelhaus, das 1910 im barockisierenden Jugendstil erbaut wurde, gilt als eines der schönsten Fachwerkgebäude der Region. Es beherbergt in seiner Brunnenhalle die Sole-Trinkkur mit drei Heilquellen. Außerdem die Naturstation "Lebendige Nahe“, in der Flora und Fauna der Region vorgestellt werden.
Salinental
Das so genannte Salinental gilt mit einer Gesamtlänge von rund 1,1 km als das größte Freiluftinhalatorium Europas. Zwischen Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg reihen sich mächtige Gradierwerke (Anlagen zur Salzgewinnung) aneinander. Durch das beständige herabrieseln salzhaltigen Wassers über Schwarzdornwände entsteht ein besonderes Mikroklima, das dem Meeresklima sehr ähnelt.



◀ 
Kurmittelhaus
 ▶
foto
Foto: Tourist-Info Bad Münster am Stein-Ebernburg
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken