Bad Schandau

Kneippkurort
Bad Schandau ist ein Kneippkurort und Erholungsort in der Sächsischen Schweiz. Der kleine Ort liegt am rechten Elbufer an der Mündung der Kirnitzsch in die Elbe und geht auf einen alten Handelsplatz zurück. Zur Stadt gehören die Orte Krippen, Postelwitz und Ostrau. Für die Verbindung zum höher gelegenen Ostrau auf der Ostrauer Scheibe wurde 1904 ein freistehender Personenaufzug errichtet. Sehenswert sind vor allem die spätgotische St. Johannis Kirche sowie das Museum Bad Schandau.
Historischer Personenaufzug
Die Stadtsilhouette wird durch die Gründerzeit-Hotels am Elbufer und durch die St.-Johanniskirche geprägt. Die Promenade an der Elbe lädt zu einem gemütlichen Bummel ein. Ein Stadtrundgang sollte über den Marktplatz führen und wegen des Panoramas eine Fahrt mit dem historischen Personenaufzug einschließen.
Vom Handelsplatz zum Kurort
Bereits Ende des 17. Jahrhunderts wurde eine eisenhaltige Quelle gefasst und ein Badehaus errichtet. Mit dem 19. Jahrhundert gewann der Fremdenverkehr immer größere Bedeutung. Zu dieser Zeit begann auch der Kurbetrieb in Schandau, das sich seit 1920 Bad nennen darf. Die Kureinrichtungen und der 3.500 qm große Botanische Garten mit über 1.500 Pflanzenarten befinden sich am Eingang des Kirnitzschtals.
Mit der Kirnitzschtalbahn zum Wasserfall
Durch das Tal der Kirnitzsch zum Lichtenhainer Wasserfall verkehrt seit 1898 die Kirnitzschtalbahn, eine meterspurige Überlandstraßenbahn. Die Strecke beginnt am Stadtpark von Bad Schandau und dient vor allem der touristischen Erschließung des reizvollen Kirnitzschtals. Von der Endstation aus beginnen viele Wandertouren in den Nationalpark Sächsische Schweiz.



◀ 
Personenaufzug nach Ostrau
 ▶
foto
Foto: DH, Redaktion
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken