Bad Urach

Fachwerk und Wellness
Der Ort am Fuß der Schwäbischen Alb ist staatlich anerkannter Luftkurort und Heilbad. Die Erscheinung der Stadt wird dominiert durch ein spätmittelalterliches Stadtbild, das sich die ehemalige Residenzstadt der Grafen von Württemberg-Urach bewahren konnte.
Sehenswert
Malerische Fachwerkhäuser, historischer Marktplatz mit spätgotischem Brunnen, spätgotische Stiftskirche St. Amandus mit Mönchshof, Webervorstadt, Burgruine Hohenurach, Residenzschloss mit Innenräumen aus der Zeit der Gotik, der Renaissance und des Barock, Museum im Residenzschloss.
AlbThermen
Die 1970 erschlossene Thermalquelle in Bad Urach ist mit 61 Grad die heißeste in Baden-Württemberg und dient dem Kur- und Heilbadbetrieb. Die AlbThermen, mit 32 bis 38 Grad warmen Innen- und Außenbecken und Saunalandschaft, bieten den passenden Rahmen für einen entspannten Tag.
Uracher Wasserfall
Der Uracher Wasserfall gilt als der schönste der Schwäbischen Alb. Inmitten des Maisentals (am Stadtrand von Bad Urach) stürzt das Wasser einer Karstquelle 37 Meter im freien Fall in die Tiefe auf eine Kalktuffstufe. Von dort fließt es weitere 50 Meter über ein steil abfallendes bemoostes Kalktuffpolster ins Tal.
Uracher Schäferlauf
Alle zwei Jahre an einem Sonntag um den 25. Juli (in ungeraden Jahren) wird dieses echt schwäbische Volks- und Heimatfest gefeiert. Nach dem Preishüten samstags wird Sonntags morgen um 5 Uhr die Tagwache geblasen, gefolgt vom Böllerschießen. Nachdem traditionelle Tänze getanzt und ein Festgottesdienst abgehalten wurde, formiert sich ein Festzug aus historischen Gruppen, Trachtenträgern, Musikkapellen und Reitergruppen. Auf dem Festplatz findet schließlich zum Höhepunkt der eigentliche Schäferlauf statt. Die Sieger werden feierlich gekrönt und zu ihren Ehren wird der traditionelle Schäferreigen getanzt.



◀ 
Blick auf Bad Urach
 ▶
foto
Foto: Kurverwaltung Bad Urach
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken