Benediktbeuern

Mittelpunkt im Tölzer Land
Das kleine Benediktbeuern im Alpenvorland am Fuße der 1801 m.ü.NN hohen Benediktenwand ist weithin bekannt für das um 725 n.Chr. gegründete Barockkloster Benediktbeuern. Besichtigt werden kann die barocke Klosterkirche St. Benedikt von 1680 mit beeindruckenden Fresken (seit 1972 eine Basilica minor), die Rokokokapelle St. Anastasia von 1750 (am Nordende des Chores der Klosterkirche), das Museum Fraunhofer Glashütte (in einem Nebenbau des Klosters) sowie das Museum für Umwelt und Kultur im Maierhof des Klosters.
Höhepunkte
Die Benediktbeurer Konzerte finden alljährlich im Sommer im Barocksaal des Klosters und in der Klosterkirche Benediktbeuern statt.
Carmina Burana
Im Jahr 1803 wurden in der Klosterbibliothek die Carmina Burana (lat. "Beurer Lieder" oder "Lieder aus Benediktbeuern"), eine Sammlung von Vagantenliedern aus dem 13. Jahrhundert, gefunden. Sie befinden sich heute in der Bayerischen Staatsbibliothek. Der breiten Öffentlichkeit sind die Carmina Burana durch die Vertonung durch Carl Orff 1935 bekannt geworden.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken