Binz

Byntze - vom Fischerdorf zum Ostseebad
Das Ostseebad Binz liegt an der Ostküste der größten deutschen Insel Rügen, zwischen der Ostseebucht Prorer Wiek und dem Schmachter See, einem Flachwassersee, der vor etwa 5.000 Jahren von der Ostsee abgetrennt wurde. Das einstige Fischer- und Bauerndorf wurde als Byntze Anfang des 14. Jahrhunderts erstmals erwähnt. Um 1830 gab es erste adlige Badegäste, 1885 wird Binz offziell zum Badeort. In der Folgezeit werden Strandpromenade, Seebrücke, Kurhaus und Logierhäuser im Villenstil der so genannten Bäderarchitektur gebaut. Heute ist Binz der größte Urlaubsort auf Rügen.
Sehenswert in Stichworten
Bäderarchitektur an der Ostseepromenade, Kurhaus, Seebrücke, Jagdschloss Granitz auf dem Tempelberg in der Granitz, unvollendetes KdF-Seebad Prora
Rasender Roland
Über die letzte verbliebene Strecke der Rügenschen Kleinbahnen verbindet die dampfbetriebene Schmalspurbahn "Rasender Roland" Putbus über Binz, Sellin und Baabe mit Göhren. Es besteht ein regulärer Streckenbetrieb, der mit mit historischen Dampflokomotiven und Wagen betrieben wird.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken