Bretten

Melanchthonstadt
Der berühmtester Sohn der Stadt war der Reformator Philipp Melanchthon. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört daher an erster Stelle das Melanchthonhaus am Marktplatz mit dem zweitgrößten reformationsgeschichtlichen Museum in Deutschland. Aber auch weitere historische Sehenswürdigkeiten und die mittelalterliche Altstadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern ziehen viele Besucher in die Stadt.
Sehenswertes
Das Wahrzeichen der Stadt ist der "Hundles"-Brunnen zu Ehren des "Brettener Hundle"; Stiftskirche; Kreuzkirche von 1687; Altes Rathaus am Marktplatz von 1787; Amtshaus von1783/84; Gerberhaus von 1585; Hebererhaus; der Pfeiferturm (13. Jahrhundert) und der Simmelturm (14. Jahrhundert) sind Türme der ehemaligen Stadtbefestigung.
Museen
Stadtmuseum und Deutsches Schutzengelmuseum im Schweizer Hof, Gerberhaus mit Gerbermuseum, Melanchthonhaus mit Melanchthonmuseum, Indianermuseum im Stadtteil Diedelsheim.



Marktplatz
foto
Foto: Bürgermeisteramt Bretten
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken