Coburg

Vier Nordbayerische Herzogsschlösser
Coburg verfügt über eine gut erhaltene Altstadt mit einer teilweise erhaltenen Stadtmauer und historischen Toren. Eine Vielzahl sehenswerter Bauwerke, Brunnen, Gedächtnisstätten und historische Ensembles bestimmen das Stadtbild. Außerdem besitzt Coburg einen bedeutenden Bestand an Jugendstilbauten. Über allem thront die weithin sichtbare mächtige Veste Coburg. Doch es gibt noch weitere Schlösser: die Ehrenburg in der Innenstadt, das Schloss Callenberg sowie Schloss Rosenau.
Veste Coburg
Coburg wurde im Jahr 1056 erstmals urkundlich erwähnt. Die Veste Coburg, die zu den größten und am besten erhaltenen Burganlagen Deutschlands gehört, erhebt sich rund 170 m hoch dominierend über der Stadt. Die Anlage wurde im 16. Jahrhundert mit einem dreifachen Mauerring zur Landesfestung ausgebaut. Die Veste, die auch "Fränkische Krone" genannt wird, beherbergt heute die ehemaligen herzoglichen Kunstsammlungen.
Museen
Kunstsammlungen der Veste Coburg
 
Naturkundemuseum Coburg
 
Coburger Puppenmuseum
 
Deutsches Schützenmuseum
 
Friedrich-Rückert-Gedächtnisstätte
 
Grabungsmuseum an Kirchhof
 
Ausstellungspavillon des Kunstvereins Coburg
 
Coburger Puppenmuseum
Puppen, Puppenstuben und Spielzeug zeugen von Kindererziehung und Familienleben im Bürgertum des 19. und 20. Jahrhunderts. Das Coburger Puppenmuseum in der Nähe des Neuen Schlosses im ehemaligen Wohnhaus des Dichters Friedrich Rückert beherbergt über 900 Puppen, rund 50 Puppenstuben und Puppenhäuser aus der Zeit zwischen 1800 und 1956, Miniaturmöbel und Porzellangeschirr sowie Europas größte ständige Teepuppenausstellung.
Höhepunkte
Sambafestival
 
Schlossplatzfest
 
Vogelschießen (Schützenfest)
 
Deutsche Johann-Strauss-Tage
 
Klößmarkt
 
Coburger Designtage
 
Int. Puppenfestival
 
Coburger Convent
 
Museumsnacht
 
Spezialitäten
Coburger Bratwurst
Coburger Schmätzchen
Coburger Klöße (Rutscher)



◀ 
Veste Coburg
 ▶
foto
Foto: Tourismus Coburg
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken