Detmold

Ehemalige Residenzstadt
Detmold, das von 1468-1918 Residenzstadt der Fürsten zu Lippe war, wird vom mächtigen Fürstlichen Residenzschloss dominiert. Die Weserrenaissance-Anlage am Rand der der historischen Altstadt nimmt mit dem Schlossplatz und dem Burggraben rund ein Viertel des Stadtkerns ein. Innerhalb der kreisförmigen Altstadt sind rund 350 historische Gebäude erhalten geblieben, darunter bürgerliche Fachwerkgebäude, Gebäude aus dem Biedermeier sowie der Gründerzeit. Sehenswert sind zudem das Palais mit dem Palaisgarten, der Friedrichstaler Kanal und das Hermannsdenkmal auf dem 386 m hohen Grotenburg.
Lippisches Landesmuseum
Gegenüber dem Weserrenaissanceschloss befindet sich mit dem Lippischen Landesmuseum das größte und älteste Museum Ostwestfalen-Lippes. Es wurde 1835 als Naturhistorisches Museum gegrünet und beherbergt heute eine umfangreiche Sammlung zu den Themen Naturkunde, Ur- und Frühgeschichte, Landesgeschichte, Volkskunde, Kunst, Möbel, Innenarchitektur sowie Völkerkunde.
Westfälisches Freilichtmuseum
Das Westfälische Freilichtmuseum gilt mit rund 100 historischen Gebäuden auf einer Fläche von 90 ha als das größte seiner Art in Europa. Das im Sommer von April bis Oktober geöffnete Museum befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen fürstlichen Tiergartens.
Hermannsdenkmal
Das südwestlich von Detmold auf dem 386 m hohen Grotenburg errichtete Hermannsdenkmal soll an den Cheruskerfürsten Arminius und die Schlacht im Teutoburger Wald erinnern. Die rund 54 m hohe und zwischen 1838 und 1875 errichtete Statue gilt heute als eines der meist besuchten Denkmäler Deutschlands.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Adlerwarte Berlebeck
 
Vogelpark Heiligenkirchen
 
Burgruine Falkenburg
 

Stadtteil
Hiddesen




© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken