Dillenburg

Heimat der niederländischen Könige
Die Geschichte Dillenburgs ist eng mit dem Niederländischen Königshaus verknüpft, da der 1533 in Dillenburg als Graf Wilhelm von Nassau-Dillenburg geborene Prinz von Oranien der Stammvater des Niederländischen Königshauses, der Linie Oranien-Naussau, ist. Sehenswert ist in diesem Zusammenhang das Wahrzeichen der Stadt, der rund 40 m hohe Wilhelmsturm, der zum Gedenken an Wilhelm von Oranien errichtet wurde, mit dem Nassaumuseum. Außerdem die darunter befindlichen Kasematten (unterirdischen Verteidigungsanlagen) der (zerstörten) Schloss- und Befestigungsanlage. In der Stadtkirche schließlich befindet sich die Grablege des Hauses Nassau-Dillenburg.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Dillenburg besitzt eine historische Altstadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern, einem alten Rathaus, dem Hartighaus, das alte Pfarrhaus, das alte Amtshaus, die neoklassizistische Villa Grün sowie der Dillturm mit Resten der Stadtmauer.
Museen
Oranien-Nassauischen Museum
 
Museum Villa Grün
 
Kutschenmuseum
 
Lebendiges Museum im Hessischen Landgestüt
 
Wildpark Donsbach
Der Wildpark im Ortsteil Donsbach präsentiert auf rund 21 ha Rothirsche, Steinböcke, Sikahirsche, Europäische Mufflons, Damhirsche, Gämsen, Wildschweine und Exmoor-Ponys. Für die Kleinen gibt es einen Streichelzoo mit Kaninchen, Meerschweinchen und Zwergziegen.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken