Dinslaken

Am nördlichen Rand des Ruhrgebiets
Dinslaken liegt am Niederrhein rund 13 Kilometer südöstlich von Wesel. Die Stadt geht wahrscheinlich auf eine so genannte Motte zurück, einen Wohnhügel mit Graben und Schutzwall an der Stelle der heutigen Burg. Die mittelalterliche Burg wurde 1163 erstmals erwähnt, Reste der Burg sind heute Teil des Rathauses. Der Name der Stadt geht auf ehemalige Tümpel im Stadtgebiet zurück, die "Laken"
Sehenswert
Burg Dinslaken, Sankt Vincentius Kirche mit dem Original der Drei Kreuze, einer Kreuzigungsgruppe aus dem Jahr 1501 - eine Kopie steht an der Stelle, an der sich einst das Walsumer Tor befand. Windmühle und Wassermühle im Ortsteil Hiesfeld.
Burgtheater, Trabrennen und DIN-Tage
Das Burgtheater Dinslaken wurde 1934 neben der mittelalterlichen Burg als Freilichtbühne erbaut. Neben den Aufführungen des Landestheaters Burghofbühne finden Kabarettabende und Open-Air-Konzerte statt. Rund 400.000 Besucher kommen jährlich zu den in der Regel montags stattfindenden Rennen auf der Trabrennbahn, der einzigen Halbmeilenbahn Deutschlands. Und die DIN-Tage schließlich sind keine Feierlichkeiten zu Ehren des Deutschen Instituts für Normung, sondern das weit über Dinslaken hinaus bekannte Stadtfest.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken