Dollberg

Der Gipfel der Dollberge
Der Dollberg in den Dollbergen ist mit 695,4 Metern ü. NN der höchste Berg des Saarlandes und gehört deshalb zu den "Sechzehn Summits", den höchsten Erhebungen des deutschen Bundesländer. Er liegt im Norden des Bundeslandes direkt auf der Grenze zu Rheinland-Pfalz, auf den Gemarkungen der Gemeinden Sötern (Saarland) und Neuhütten (Rheinland-Pfalz). Die Dollberge gehören zum Schwarzwälder Hochwald, der wiederum zum Hunsrück gehört.
Keltischer Ringwall von Otzenhausen
Am Südwesthang des Dollbergs befindet sich der Ringwall von Otzenhausen, eine ehemalige keltische Befestigungsanlage, die im ersten Jahrhundert vor Christus fertiggestellt wurde. Die genaue Funktion der (historisch falsch) auch als "Hunnenring" bezeichneten Anlage ist nicht ganz klar. Wahrscheinlich schützte der heute noch beeindruckende Wall eine Siedlung, ein Oppidum der Treverer. Dieser Keltenstamm lebte zur fraglichen Zeit in diesem Teil des Hunsrücks. Auf einem rund vier Kilometer langen Archäologischen Infoweg, der am Parkplatz an der L 147 beginnt, kann die Anlage erkundet werden. Parallel dazu verläuft ein Kinder-Erlebnispfad. Mit Start in Otzenhausen, einem Ortsteil von Nonnweiler, wurde zudem ein Skulpturenweg angelegt.
Wandern
Wanderungen auf den Dollberg können in Neuhütten, Züsch, Sötern oder Nonnweiler und Otzenhausen beginnen. Da auf der Hochwaldbahn zwischen Hermeskeil und Türkismühle nur noch Museums- und Güterverkehr stattfindet, ist der nächste Bahnhof für die Anreise der Bahnhof Türkismühle an der Nahetalbahn. Von dort verkehren Busse nach Otzenhausen und Nonnweiler.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken