Eschede

Im Naturpark Südheide
Eschede ist eine kleine Gemeinde in der Lüneburger Heide zwischen Celle und Uelzen und Mittelpunkt der Samtgemeinde Eschede, die aus insgesamt zwanzig Heidedörfern besteht. Durch die dünn besiedelte Region mit ihren ausgedehnten Wald-, Teich-, Moor- und Heidelandschaften führen zahlreiche Wander-, Rad- und Reitwege.
Zugkatastrophe von Eschede
Traurige Berühmtheit erlangte Eschede als Ort des bisher schwersten Eisenbahnunglücks in der Bundesrepublik Deutschland. Am 3. Juni 1998 entgleiste in der Nähe des Bahnhofs ein ICE und prallte gegen eine Straßenbrücke, die daraufhin einstürzte. Dabei starben 101 Menschen, 88 wurden schwer verletzt. Am Ort des Unglücks wurde am 11. Mai 2001 eine Gedenkstätte mit 101 Kirschbäumen und einer Gedenktafel eingeweiht.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken