Insel Fehmarn

Insel und Stadt
Fehmarn bezeichnet sowohl die Insel als auch die Stadt Fehmarn, die durch die Vereinigung aller Insel-Gemeinden entstand.
Die Insel Fehmarn
Die Insel ist durch die Fehmarnsundbrücke mit dem Festland verbunden. Auf der rund 78 km langen Küstenlinie wechseln sich Naturstrände und Steilküsten ab, die Strände bei Burgtiefe und dem Wulfener Hals gelten als die weißesten Sandstrände der Insel.
Die Stadt Fehmarn
Die Stadt Fehmarn besteht aus Burg auf Fehmarn und den drei Gemeinden Bannesdorf auf Fehmarn, Landkirchen auf Fehmarn und Westfehmarn. Hauptort und Verwaltungssitz ist Burg auf Fehmarn.
Fehmarnsundbrücke
Die 1963 errichtete imposante Fehmarnsundbrücke verbindet bei Großenbrode das Festland mit der Insel Fehmarn. Der denkmalgeschützte "Kleiderbügel" überspannt den Fehmarnsund auf 963 m Länge, wobei der weithin sichtbare Netzbogen eine Stützweite von 248 m und eine Höhe von 45 m über der Fahrbahn hat. Die lichte Höhe über dem Mittelwasser beträgt 23 m.
Sehenswürdigkeiten
Auf Fehmarn gibt es insgesamt 5 Leuchttürme, 7 Kirchen und Kapellen, einen Jimi-Hendrix-Gedenkstein, die Burg-Ruine Glambeck, den Nachbau eines steinzeitlichen Langbettgrabes, das Freilichtmuseum Katharinenhof, ein Mühlen- & Landwirtschaftsmuseum, eine Kirchner-Dokumentation, ein Fehmarn-Museum sowie den Fährhafen Puttgarden.

Mehr zum Thema
Ostseebad Burg auf Fehmarn




© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken