Frauenstein

Silbermannstadt
Der staatlich anerkannte Erholungsort Frauenstein liegt malerisch auf einem Bergrücken an den sanft ansteigenden Höhen zum Erzgebirge. Sehenswert ist der mittelalterlich geprägte Marktplatz, die Burgruine, das Schloss von 1585 und die Kirche. Die Lebensgeschichte von Gottfried Silbermann, Sachsens berühmtesten Orgelbauer, ist mit der Geschichte Frauensteins verbunden. Ihm zu Ehren wurde im Kreuzgewölbesaal des Schlosses das Gottfried-Silbermann-Museum eingerichtet, das über sein Leben und Werk informiert.
Burg Frauenstein
Das weithin sichtbare Wahrzeichen des Ortes ist die um 1200 erbaute Burg Frauenstein, die als Sachsens größte Burgruine gilt. Nachdem bei Freiberg erstmals Silber gefunden wurde, diente die Wehranlage der Sicherung der Bodenschätze und Transportwege. Erhalten geblieben sind bis heute der Dicke Merten, ein trutziger Wohnturm aus dem 14. Jahrhundert, die 1,50 m starke Ringmauer sowie einige Räume wie Küche, Keller, Gewölbe, Kapelle, Gefängnis und "Stuben".





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken