Freiberg

Silberstadt
Die Bergstadt und Universitätsstadt Freiberg war seit ihrer Gründung um 1168 rund 800 Jahre vom Bergbau und der Hüttenindustrie geprägt. Dank des Silberabbaus gehörte Freiberg über Jahrhunderte zu den reichsten Städten in Sachsen. Im ausgehenden letzten Jahrhundert begann schließlich ein Strukturwandel zum Hochtechnologiestandort. Heute steht der gesamte historische Stadtkern umgeben von Resten der Stadtmauer unter Denkmalschutz. Eine besondere Attraktion ist der Dom St. Marien mit der Goldenen Pforte, der Tulpenkanzel und den Silbermannorgeln auf dem Untermarkt. Der naheliegende Obermarkt mit den spätgotischen Patrizierhäusern und dem Rathaus zählt zu den schönsten Marktplätzen in Deutschland. Das Stadtbild wird von der auf dem höchsten Punkt der Innenstadt stehenden Stadtkirche St. Petri mit ihrem 74 m hohen Nordwestturm überragt.
Stadt- und Bergbaumuseum
Das Museum am Untermarkt im über 500 Jahre alten spätgotischen Domherrenhof präsentiert die Stadtgeschichte, die Welt des hiesigen Erzbergbaues sowie eine einmalige Sammlung von Kostbarkeiten zur Kulturgeschichte des Bergbaues.
Himmelfahrt Fundgrube
Das ehemalige Erzbergwerk wird heute von der TU Bergakademie Freiberg als Lehr- und Forschungsbergwerk genutzt und dient auch als Besucherbergwerk. Mit dem Förderkorb geht es dann ab in 150 m Tiefe, wo sachkundige Bergführer die Geologie der Lagerstätte und die Geschichte des Freiberger Bergbaues erklären.
terra mineralia
Im Schloss Freudenstein präsentiert die Ausstellung terra mineralia über 3.500 Minerale, Edelsteine und Meteoriten. Diese wahrscheinlich weltweit größte private Mineraliensammlung mit Exponaten aus allen Weltteilen lädt zu einer mineralogischen Weltreise ein.
Betten- und Schlafmuseum Freiberg
Dieses Museum zeigt zahlreiche Objekte aus mehreren Jahrhunderten zur Geschichte des Schlafes. Historische Betten und viele Kleinexponate werden mit Hilfe von über 80 Infotafeln und Videophonen erklärt.
Spezialität: Freiberger Eierschecke
Die Eierschecke ist eine dreischichtige Blechkuchenspezialität aus Sachsen und Thüringen. Die Freiberger Eierschecke ist eine flache Variante, die seit 2007 markenrechtlich geschützt ist.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken