Friedrichshafen

Zeppelinstadt am Bodensee
Friedrichshafen liegt am nordöstlichen Ufer des Bodensees und ist eine vergleichsweise junge Stadt, die erst 1811 durch den Zusammenschluss der ehemaligen Freien Reichsstadt Buchhorn mit dem Dorf und Kloster Hofen entstand. Die neue Stadt wurde nach dem ersten württembergischen König Friedrich I. benannt. Zunächst durch den Freihafen und das zum Residenzschloss umgebaute Koster Hofen, später durch die Produktion von Zeppelin-Luftschiffen, Motoren, Flugzeugen und Zahnrädern erlebte die Stadt einen kontinuierlichen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Industrie machte Friedrichshafen zum Ziel von Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg, die Stadt wurde zu zwei Dritteln zerstört. Noch heute dominieren als Arbeitgeber Unternehmen, die zu Zeiten des Luftschiffbaus gegründet wurden.
Barockes Wahrzeichen
Wahrzeichen der Stadt ist die barocke Schlosskirche mit Ihren beiden 55 m hohen Kuppeltürmen aus Rorschacher Sandstein. Von 1695 bis 1701 unter der Leitung von Christian Thumb erbaut, zählt die Kirche heute zu den berühmten und ältesten oberschwäbischen Bauwerken des Barocks.
Dornier Museum
Jeder Mensch kann ein Pionier sein - so lautet die Kernbotschaft des Dornier Museums Friedrichshafen. Unmittelbar am Flughafen gelegen, macht es 100 Jahre spannende Luft- und Raumfahrtgeschichte erlebbar. Die einem Flugzeughangar nachempfundene Architektur beherbergt auf 5000 qm 400 Exponate, zahlreiche Originalflugzeuge, einen Originalhubschrauber und 1:1 Exponate aus der Luft- und Raumfahrt. Originalgetreue Nachbauten, wie das erste Passagierflugzeug der Luft Hansa AG, die Dornier Merkur oder das legendäre Flugboot Dornier Wal N25, können bestaunt werden.
Zeppelin Museum
Im Zeppelin Museum ist die weltweit größte Sammlung zur Luftschifffahrt ausgestellt. In der denkmalgeschützten Bauhaus-Architektur des Zeppelin Museums sind auf über 4.000 qm Ausstellungsfläche rund 1.500 Exponate zu entdecken, darunter die begehbaren Passagierräume des Luftschiffes LZ 129 Hindenburg im originalgetreuen Nachbau. Das Museum besitzt zudem eine umfangreiche Kunstsammlung, die die größten süddeutschen Meister aus Mittelalter, Barock und Rokoko versammelt und einen Bogen bis zur zeitgenössischen Kunst spannt. Zu sehen sind u. a. Werke von Max Ackermann, Otto Dix, Erich Heckel, Franz Anton Maulbertsch.
Schulmuseum
Hier kann man den Griffel quietschen lassen ... Besuchern bietet das Schulmuseum die Gelegenheit, die Geschichte der Schule zu erkunden und sich dabei an die eigenen Kindertage zu erinnern. Der abwechslungsreiche Rundgang hält Schulbänke, Griffelkästen, Schiefertafeln und vieles mehr zum Anfassen und Entdecken bereit. Herzstück der Ausstellung sind drei original eingerichtete Klassenzimmer, die die Besucher ganz authentisch in den Schulalltag von 1850, 1900 und 1930 zurückversetzen.
Erlebnis Zeppelinflug
Mit dem Zeppelin schweben – Blick von oben, sanft und ruhig entlang der Alpen, über Städte und Kulturlandschaften – ein einzigartiges Flugerlebnis aus der Vogelperspektive. Große Panoramafenster sorgen für eine eindrucksvolle Sicht von allen Plätzen aus. Freuen Sie sich auf einen Flug der ganz besonderen Art.
Lehrpfade
Geschichtspfad: Auf diesem lässt die Stadt am besten erkunden. 50 Infotafeln geben Einblicke hinter die Fassaden. Zeppelin-Pfad: 12 km und 9 Stationen erläutern die Geschichte der Stadt im 20. Jahrhundert rund um den Zeppelin. Maybach-Weg: Dieser Weg führt zu den wichtigsten Orten, an denen Karl Maybach gelebt und gearbeitet hat.



◀ 
Aussichtsturm an der Hafenmole
 ▶
foto
Foto: Tourist-Information Friedrichshafen
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken