Güstrow

Barlachstadt
Güstrow nennt sich zu Ehren des Künstler Ernst Barlach, der vor rund 100 Jahren Wahlbürger der Stadt wurde, Barlachstadt. Die Altstadt der ehemaligen Residenzstadt, die mit Fachwerk und Backsteingotik, imposanten Bürgerhäusern, prächtigen Renaissancebauten und einem klassizistischen Rathaus beeindruckt, wird vom Renaissance-Schloss aus dem 16. Jahrhundert dominiert. Sehenswert sind außerdem der Güstrower Dom mit dem Schwebenden Engel, die imposante Kirche St. Marien sowie die Heiliggeistkirche mit dem Norddeutschen Krippenmuseum.
Ernst Barlach Stiftung
Kultureller Gedächtnisort - Die 1994 gegründete Ernst Barlach Stiftung betreut drei Museen, die an das Leben und Werk des Expressionisten Ernst Barlach (1870–1938) erinnern, der als Bildhauer, Zeichner und Schriftsteller als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts gilt. Zu den Museen gehören die Gertrudenkapelle, das Atelierhaus und das Ausstellungsforum-Graphikkabinett. Die Gertrudenkapelle zeigt Holzskulpturen und bildhauerische Werke, das ehemalige Atelierhaus zeigt Skulpturen, Plastiken und Werkmodelle und das Ausstellungsforum zeigt weitere Werke und ein Grafikkabinett.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Stadtmuseum
Städtische Galerie Wollhalle
Historisches Wasserkraftwerk
Artisten-Museum Malmström





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken