Geislingen an der Steige

Die Fünftälerstadt
Geislingen liegt umschlossen von den Höhen der Schwäbischen Alb in einem Talkessel in dem die Täler der oberen und unteren Fils, Eyb, Rohrach und Längentalbach zusammen kommen. Über Stadt und Tal hat man einen guten Blick vom alles überragenden Ödenturm oder der Burgruine Helfenstein. Die Innenstadt weist eine fast vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtanlage mit (teilweise mit klassizistischen Fassaden versehenen) alamannischen Fachwerkhäusern auf. Besonders sehenswert ist der Alte Bau, ein Kornspeicher von 1445, der als eines der schönsten und stattlichsten Fachwerkhäuser Württembergs gilt. Ebenfalls beeindruckend ist die ev. Stadtkirche, eine spätgotischen Pfeilerbasilika von 1440, mit hohem Mittelschiff und 63 m hohen Turm.
Schatztruhenmuseum und mehr
Im Alten Bau befindet sich das südwestdeutsche Schatztruhenmuseum, das rund fünfzig Truhen und Kassetten vorwiegend mitteleuropäischer Herkunft zeigt. Die Sammlung vermittelt die technische und kunsthandwerkliche Entwicklung in der Konstruktion von Schatztruhen. Desweiteren befindet sich im Museum im Alten Bau ein 28 m langes Modell der berühmten Geislinger Steige.
Geislinger Pferdemarkt
Eine Besonderheit ist der seit über 300 Jahren statt findende Pferdemarkt am Faschingsdienstag. Da treffen sich Landwirte, Pferdezüchter und -liebhaber zum Erfahrungsaustausch. Zur Stärkung werden traditionell in fast allen Wirtschaften an diesem Tag "Saure Kutteln" serviert.
Lehrpfade
Geologischer Pfad, Waldlehrpfad und barrierefreier Naturlehrpfad Rohrachtal.
Museumsbahnen
Unter Eisenbahnliebhabern bekannt: die Tälesbahn-Geislingen und unweit entfernt die Lokalbahn Amstetten-Gerstetten und das Alb-Bähnle Amstetten-Oppingen.

Sehenswert
Amstetten




© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken