Giengen an der Brenz

Hauptstadt der Teddybären
Die ehemalige Reichsstadt Giengen an der Brenz liegt im schönen Brenztal am östlichen Ausläufer der Schwäbischen Alb. Überregional ist Giengen als Heimat von Margarete Steiff und als Geburtsort des Teddybären bekannt. Ein Wahrzeichen der Stadt ist die historische Stadtkirche mit den zwei ungleichen Türmen aus dem 14. Jahrhundert. In Giengen warten spannende 'Zeitreisen' auf die Besucher: Im Ortsteil Burgberg geht es bei einem Besuch der Alten Mühle ins Mittelalter zurück, im Ortsteil Hürben geht es gar zurück in die Steinzeit. In der HöhlenErlebnisWelt begibt man sich auf eine Entdeckungsreise durch Erdgeschichte, Eiszeit und Steinzeit und kann mit der Charlottenhöhle eine Tropfsteinhöhle besichtigen, die als eine der längsten und schönsten in ganz Süddeutschland gilt.
Steiff Museum
Das Erlebnismuseum präsentiert auf rund 2400 qm mit über 2000 Ausstellungsstücken die Geschichte des Teddybären. Die bilderreiche und informative Inszenierung ist nicht nur für Kinder ein faszinierendes Erlebnis. Auf einer interaktiven 22-minütigen Tour besucht man den Planeten Plüsch und außerdem eine extra fürs Museum eingerichtete Schaufertigung. Nicht zuletzt wurde hier der weltgrößte begehbare Steiff Streichelzoo eröffnet, in dem viele lebensgroße exotische Tiere zu bewundern sind.
HöhlenErlebnisWelt
Im Ortsteil Hürben macht die HöhlenErlebnisWelt staunen: Die 587 m lange Charlottenhöhle gilt mit ihren zahlreichen Tropfsteinen als eine der schönsten und längsten begehbaren Schauhöhlen Süddeutschlands. Am Aufgang zur Charlottenhöhle gibt es einen Zeitreisepfad, das als Langhaus gebaute Infozentrum "HöhlenHaus" informiert zu Entstehung, Entdeckung und Eröffnung der Charlottenhöhle. In der Nähe des HöhlenHauses befindet sich das so genannte HöhlenSchauLand, ein multimediales Museum, das mit der Erlebnisausstellung "Faszination Höhle.Mensch.Natur" Erdgeschichte auf unterhaltsame Weise vermittelt.
Stadtmuseum
Das Stadtmuseum zeigt einen umfassenden Überblick über die jahrtausende alte Geschichte der Region. In der anthropologischen Abteilung finden sich bis zu 7500 Jahren alte Ausstellungsstücke wie altsteinzeitliche Funde aus den Eiszeithöhlen des Brenz- und Lonetals, jungsteinzeitliche Werkzeuge, keltische Gebrauchsgegenstände, römische Einzelfunde sowie alamannische Goldblecharbeiten.
Alte Mühle Burgberg
Ins Mittelalter geht es in der Alten Mühle in Giengen-Burgberg. Die Alte Mühle, die urkundlich 1344 erstmals erwähnt wird, liegt malerisch eingebettet zwischen rauschendem Bach und stillem Wald. Und wenn sich das stattliche Mühlrad zu drehen beginnt, um geräuschvoll Funktionsweise und Mahlgang einer altdeutschen Mühle darzustellen, wird die Vergangenheit vor den Augen der Besucher lebendig. In den Räumen der Mühle kann man viel über althergebrachte Zeiten und Traditionen lernen, vom "Leben und arbeiten vor 100 Jahren" bis hin zu den traditionellen "Burgberger Endsogga".



◀ 
Steiff Museum
 ▶
foto
Foto: Steiff Museum, Giengen
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken