Hechingen

Die Zollernstadt
Hechingen ist die ehemalige Residenz der Grafen und späteren Fürsten von Hohenzollern. Unweit liegt die Stammburg, die Burg Hohenzollern. In Hechingen stolpert man auf Schritt und Tritt über Zeugnisse einer bewegten Vergangenheit und einer Vielzahl von historischen Bauwerken: Burg Hohenzollern von 1867 (in Sichtweite der Stadt), Wahrzeichen der Stadt ist die Stiftskirche St. Jakobus von1783, das Neue Schloss von 1819, das Lustgartenhaus Villa Eugenia von 1786, die Klosterkirche St. Luzen von 1589, das fürstliche Jagd- und Lustschloss Lindich von 1738, St. Johannes Kirche, Synagoge in der Altstadt von 1767 und vieles mehr.
Museen
Hohenzollerisches Landesmuseum im "Alten Schloss", Alte Synagoge, Oldtimermuseum Zollernalb, Deutsches Kalendermuseum, Römisches Freilichtmuseum im Ortsteil Stein, Heimatmuseum im Ortsteil Stetten.
Fürstengarten
Südlich der Altstadt befindet sich der Fürstengarten, die letzte vollständig erhaltene fürstliche Parkanlage. Dieser wurde 1787 von Fürst Josef Friedrich Wilhelm zusammen mit dem Lustgartenhaus als englischer Landschaftsarten angelegt.
Römisches Freilichtmuseum
Im Ortsteil Hechingen-Stein beherbergt das Römische Freilichtmuseum eine der wichtigsten römischen Fundstätten in Süddeutschland. Es finden sich auf 5 ha Reste einer besonders prächtig ausgebauten römischen Villa rustica, also eines römischen Gutshofes. Im rekonstruierten Teil des Hauptgebäudes wurden Räume als Museum eingerichtet, in denen Originalfunde präsentiert und nachgebaute römische Wohnräume zu sehen sind, die mit Wandmalereien und Möbeln nach antiken Vorbildern ausgestattet wurden.

Sehenswert
Burg Hohenzollern


Römisches Freilichtmuseum
foto
Foto: Verein Römerstraße Neckar-Alb-Aare
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken