Heimsheim

Schleglerstadt
Heimsheim liegt eingebettet zwischen dem Heckengäu und dem nördlichen Schwarzwald. Den Beinamen "Schleglerstadt" erhielt Heimsheim als Schauplatz der Gefangennahme der so genannten "Schleglerkönige" durch Graf Eberhard III. im Jahr 1395, in dessen Folge der Ort zerstört wurde. Ein Ereignis das Ludwig Uhland in seinem Gedicht "Drei Könige zu Heimsen" verewigt hat. Das Wahrzeichen von Heimsheim ist der Schlosshof, ein Ensemble von vier Gebäuden bestehend aus Schleglerschloss, Graevenitzsches Schloss, Zehntscheuer und Stadtkirche.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken