Heitersheim

Malteserstadt Heitersheim
Inmitten der leicht hügeligen sonnigen Vorbergzone des Markgräflerlandes gelegen, blickt Heitersheim auf eine lange Geschichte zurück. Hier siedelten schon vor 2000 Jahren die Römer und genossen das milde Klima. Davon zeugen die Überreste einer Villa Urbana. Ab 1428 hatte das Großpriorat Deutschland des Johanniter-/Malteserordens seinen Sitz in Heitersheim. Von 1500 bis 1600 wurde der ehemalige Fron- und Salhof des Klosters Murbach zum repräsentativen Wasserschloss ausgebaut. Noch heute ziert ein Malteserkreuz das Wappen von Heitersheim, das Schloss dient als Schule und Museum.
Römermuseum Villa Urbana
Das Römermuseum bewahrt die zentralen Bereiche einer typischen "Villa Urbana". Die überdachte Ausgrabungsstätte vermittelt anschaulich einen Eindruck römischer Lebensqualität am Oberrhein.
Museum im Schloss
In den Kellergewölbe des Schlosses befindet sich das "Museum im Schloss" (früher Johanniter- und Maltesermuseum). Hier kann sich der Besucher über die Geschichte des Malteserschlosses und des Johanniter- und Malteserordens informieren.



◀ 
Villa Urbana, Ansicht 1
 ▶
foto
Foto: ST, Redaktion
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken