Holzmaden

Zeugen der Urzeit
Beim kleinen Holzmaden, das am Albtrauf liegt, tritt mit dem Posidonienschiefer ein fossilienreiches Sedimentgestein zu Tage. Durch die zahlreichen Funde von Muscheln, Ammoniten, Seelilien, Fische, Fischsaurier, Meereskrokodile und Plesiosaurier ist der Ort überregional bekannt geworden. Die Fossilienfundstätte wurde 2006 von der Akademie der Geowissenschaften zu einem der bedeutendsten nationalen Geotope Deutschlands erklärt. Eine Kandidatur zur Aufnahme als UNESCO-Weltnaturerbe erscheint möglich.
Lehrschieferbruch
Im Lehrschieferbruch des Vereins Urweltsteinbruch Holzmaden e.V. wird Abbau und Verarbeitung von Schiefer gezeigt, während man im Freigelände selbst nach Fossilien suchen kann.
Urwelt-Museum Hauff
Das Urwelt-Museum Hauff beherbergt 180 Millionen Jahre alte Fossilien aus dem Schwäbischen Jura wie Ichthyosaurier, Plesiosaurier, Krokodilsaurier, Flugsaurier, Fische, Seelilien, Ammoniten und Belemniten. Herausragende Exponate sind die mit 18 x 6 m weltgrößte, versteinerte Seelilienkolonie sowie ein 4 m langer Ichthyosaurier. Ergänzend zu den Originalen gibt es naturgetreue Modelle der Saurier sowie Filme und Computeranimationen zum Lebensraum Jurameer. Das Museum gilt mit rund 1000 qm Ausstellungsfläche als größtes privates Naturkundemuseum Deutschlands.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken