Hornberg (Schwarzwald)

Die Stadt des Hornberger Schießens
Der kleine Erholungsort ist bekannt als Stadt des Hornberger Schießens: Einst wollten die Hornberger ihrem Herzog einen gebührenden Empfang mit Böller- und Kanonendonner bereiten. Auf das Hornsignal des Wächters auf dem Schlossturm begann das lärmende Schießen. Doch der vermeintliche Herzog mit Gefolge entpuppte sich als Kuhhirte mit seiner Herde, und als der Herzog dann tatsächlich in Sicht kam, hatten die Hornberger ihr Pulver verschossen. Schnell wurden sie zum Gespött im ganzen Land, und ihr Missgeschick wurde zum geflügelten Wort: Eine Sache kann seither ausgehen wie das Hornberger Schießen. Jedes Jahr im Sommer wird auf der hiesigen Freilichtbühne diese weltberühmte Episode der Stadtgeschichte nachgespielt.
Heimat des Bollenhutes
Drei Nachbarorte teilen sich die Ehre die Heimat des Bollenhutes zu sein: Gutach, Wolfach-Kirnbach und Hornberg-Reichenbach. Durch die Heimatfilme der 1950er Jahre, allen voran "Schwarzwaldmädel" mit Sonja Ziemann, wurde der Bollenhut zum Symbol für den ganzen Schwarzwald. Die Bollenhut-Tracht wird heutzutage nur noch an Festtagen und bei Brauchtumsveranstaltungen getragen. Sie ist mit vielen anderen Trachten im Schwarzwälder Trachtenmuseum in Haslach im Kinzigtal zu besichtigen.
Deutsche Uhrenstraße
Sehenswert sind die Uhrenspiele mit 21 beweglichen Figuren beim Haus der Schwarzwalduhren in Hornberg-Niederwasser. Hier grüßt der Kuckuck aus einer haushohen Kuckucksuhr.
Schwarzwaldbahn - Eisenbahnviadukt
Das Stadtbild wird geprägt vom 1924 errichteten Eisenbahnviadukt, eine Gewölbebrücke der Schwarzwaldbahn mit 150 m Länge. Das einzige Viadukt der Schwarzwaldbahn überspannt das Reichenbachtal mit 7 Bögen auf 24m Höhe. Es ist eine Stahlbetonkonstruktion, die mit Granitsteinen verblendet wurde.
Hornberger Mühlenwanderweg
Zu jedem Schwarzwaldhof gehörte früher eine von Wasserkraft betriebene Mühle. Der Mühlenweg hat zwei Routen mit 12 beziehungsweise 8 Kilometer Länge und zeigt insgesamt 9 Mühlen.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Johannes-Täufer-Kirche, Geschichtsbrunnen auf dem Kirchplatz, Stadtmuseum zu Geschichte, Brauchtum und Handwerk
Hornberger Schlossberg
Über der Altstadt thront die Ruine der um 1100 n.Chr. errichteten Burg der Herren von Hornberg. Erhalten geblieben sind der 30 m hohe Schlossturm, der Pulverturm, das Aussichtsrondell und das Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Neue Schloss. Man hat eine schöne Aussicht auf das Gutachtal.
Schwarzwälder Pilzlehrschau
Im Jahr 1962 gegründet ist die Pilzlehrschau die älteste und einzige Schule für Pilzkunde und Naturschutz in Deutschland. In Wochenendkursen können Pilzfreunde der Umgang mit Wildpilzen lernen, es werden Pilzzuchttechniken dargestellt und außerdem werden hier die Pilzsachverständigen der Deutschen Gesellschaft für Mykologie ausgebildet.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken