Idar-Oberstein

Schmuck- und Edelsteinstadt
Die Doppelstadt ist weithin als Schmuck- und Edelsteinstadt bekannt - hier gibt aber noch mehr: Über der Altstadt Obersteins befindet sich das sakrale Wahrzeichen der Stadt, die weltbekannte Felsenkirche von 1482 die rund 60 m über dem Erdboden in einer Felsennische erbaut wurde. Weiter oben stehen die Ruinen der Burg Bosselstein (erbaut um 1150) und noch etwas weiter darüber das Schloss Oberstein, das 1330 erstmals urkundlich erwähnt wurde.
Höhepunkte auf Schloss Oberstein
Romantischer Weihnachtsmarkt
Mittelalterliches Burgfest
Theatersommer Schloss Oberstein
Rund um den Edelstein
Auslöser für den Edelsteinhandel waren die natürlichen Vorkommen in der Region: Achat, Jaspis und Bergkristall. In den europaweit einzigen zur Besichtigung freigegebenen Edelsteinminen des Steinkaulenberges, kann man mehr darüber erfahren. Und im Edelsteincamp Steinkaulenberg darf man selbst (über Tage) nach verborgenen Schätzen schürfen. In der historischen Weiherschleife von 1634 (die letzte wasserradgetriebene) demonstrieren Schleifer die Kunst der Verarbeitung. Die Ergebnisse der mühevollen Arbeit kann man im Deutschen Edelsteinmuseum bestaunen: Über 10.000 Exponate werden in der denkmalgeschützten Gründerzeitvilla präsentiert. Das Museum Idar-Oberstein zeigt zudem eine Mineraliensammlung, die Handwerkskunst von Graveuren, Gold- und Silberschmieden, Nachbildungen historischer Diamanten und im wohl schönsten Kristallsaal Deutschlands riesige Überseemineralien. Zu guter Letzt zeigt das Industriedenkmal Bengel wie Art Deko-Schmuck um die Jahrhundertwende gefertigt wurde.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken