Immenhausen

Hans im Glück
Immenhausen beteiligt sich mit dem Märchen "Hans im Glück“ der Brüder Grimm an der Deutschen Märchenstraße. Der Ort besitzt eine historische Altstadt mit einer Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert und ein barockes Fachwerk-Rathaus von 1662. Besonders beeindruckend ist die spätgotische Kirche St. Georg von 1409 mit bedeutenden Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert, die Kirche St. Clemens Maria von 1952 mit "Engelsfenstern" des Immenhauser Glaskünstlers Richard Süßmuth sowie der Hufeisenturm aus dem 13. Jahrhundert. Sehenswert sind zudem die romanische Kirche St. Johannis aus dem 11. Jahrhundert im Ortsteil Holzhausen sowie die hugenottische Saalkirche von 1701 im Ortsteil Mariendorf.
Glasmuseum Immenhausen
Das Glasmuseum Immenhausen,das im umgestalteten Generatorgebäude der Glashütte Süßmuth seinen Platz gefunden hat, ist eines der wenigen Spezialmuseen für Glas in der Bundesrepublik Deutschland.
Erlebnisstation Hufeisenturm
Der rund 700 Jahre alte Hufeisenturm, in dessen Keller ein mittelalterliches Verlies nachgebaut wurde, bietet einen herrlichen Blick auf Stadt und Umgebung. Hinweistafeln informieren über die Stadtgeschichte, historische Gebäude sowie die Stadtsanierung.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken