Kap Arkona

 
Kap Arkona wird die Steilküste im Norden von Rügen genannt. An der äußerste Spitze des Kaps liegt die Jaromarsburg, eine ehemalige Kultstätte des slawischen Stammes der Ranen. Gegen die Landseite war die Burg durch einen 25 Meter hohen Wall gesichert, dessen Überreste heute noch gut erkennbar sind. Weil immer wieder Teile des Kaps ins Meer abbrechen, schwindet die innere Fläche der Burg immer mehr.
 
In der Nähe des Burgwalls steht ein ehemaliger Marinepeilturm, der bis 1945 als Seefunkfeuer diente. Einige Meter weiter im Landesinnern wurden zwei Leuchttürme errichtet. Der alte Leuchturm in Backsteinbauweise ging 1828 in Betrieb und heißt nach seinem Erbauer Karl Friedrich Schinkel auch Schinkelturm. 1905 wurde direkt daneben ein neuer, höherer Turm in Betrieb genommen, der noch heute alle 17 Sekunden drei Blitzlichter aussendet. Alle drei Türme auf Kap Arkona können bestiegen werden und sind herrliche Aussichtspunkte.



Alter und neuer Leuchtturm
foto
Foto: DH, Redaktion
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken