Kloster Lehnin

Gemeinde und Kloster
Die Gemeinde Kloster Lehnin besteht aus 14 Ortsteilen geht auf das namensgebende ehemalige Zisterzienser-Kloster Lehnin zurück, das 1180 gegründet und im Zuge der Reformation 1542 säkularisiert wurde. Das Kloster mit der romanisch-gotischen Backsteinkirche ist heute die Hauptsehenswürdigkeit des Ortes. Bei einem Rundgang durch den Kräutergarten des Klosters kann man allerlei Heil- und Gewürzkräuter kennen lernen.
Museen
Skulpturenpark am Lehniner Klostersee
Museum im Zisterzienserkloster Lehnin
Backofen-Museum (OT Emstal)
Museum Dreiseitenhof (OT Grebs)
Schloss und Rochow-Museum (OT Reckahn)
Schulmuseum (OT Reckahn)
Rochow-Museum (OT Reckahn)
Kultureller Gedächtnisort - Um 1780 war das Gutsherrenpaar von Rochow in Reckahn ein bedeutender Treffpunkt für aufgeklärte Zeitgenossen. Im ehemaligen Wohnsitz präsentiert seit 2001 das Rochow-Museum die Ausstellung "Vernunft fürs Volk". Gezeigt werden Originalexponate sowie Ton- und Bildinszenierungen, die einen Einblick in die Arbeit der Sozialreformerin Christiane Louise von Rochow und des Pädagogen, Agrarreformers, Schriftstellers und Volksaufklärers Friedrich Eberhard von Rochow geben.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken