Ostseebad Koserow

An der schmalsten Stelle
Das Seebad Koserow, das an der schmalsten Stelle der Landenge zwischen Nord- und Südusedom liegt, besitzt bereits seit 1853 eine Seebadeanstalt. Von der 261 m langen Seebrücke hat man einen schönen Blick auf die bis zu 60 m hohe Steilküste des Streckelsberges. Dieser wiederum bietet eine herrliche Aussicht bis zu den Kreidefelsen auf Rügen. Unweit der Seebrücke liegen die Salzhütten, kleine Fachwerkhäuser, die zur Lagerung des groben Salzes dienten, das zur Konservierung von Heringen benötigt wurde. In dem Museum "Uns Fischers Arbeitshütt" in einer der alten Katen kann man mehr über die traditionelle Arbeit der Fischer erfahren. Sehenswert ist zudem die Kirche des Ortes, die als die älteste Kirche an der Usedomer Ostseeküste gilt.
Lüttenort - Skulpturenpark
Auf der halben Strecke nach Zempin, an der engsten Stelle von Usedom, befindet sich die Wohn- und Arbeitsstätte des Malers Otto Niemeyer-Holstein. Das Atelier, das zu den besonderen Anziehungspunkten der Insel Usedom zählt, erinnert an den bedeutenden Maler und beeindruckt durch seine eigenwillige Architektur, den Garten und seine Skulpturen.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken