Lahntalbahn

Reizvolle Fahrt durch das Tal der Lahn
Die Lahntalbahn ist die Eisenbahnstrecke durch das Tal der Lahn vom rechtsrheinischen Niederlahnstein über Bad Ems und Limburg nach Wetzlar und weiter nach Gießen. Die Züge beginnen linksrheinisch in Koblenz Hbf und überqueren den Rhein über die Horchheimer Brücke. Weil die Strecke eng dem kurvenreichen Verlauf der Lahn folgt, ist sie landschaftlich sehr reizvoll. Dazu tragen auch viele Brücken und insgesamt 18 Tunnel bei. Elf Mal wird zwischen Niederlahnstein und Wetzlar die Lahn gekreuzt. Für die 117 Kilometer zwischen Koblenz und Gießen benötigen die Regionalexpress-Züge etwas mehr als eineinhalb Stunden. Nur ein kurzer Abschnitt der Lahntalbahn zwischen Limburg und Eschhofen ist als Teil der Bahnlinie Frankfurt - Limburg elektrifiziert.
In Hessen denkmalgeschützt
Die Lahntalbahn war 1863 durchgehend befahrbar und wurde 1875 bis 1880 als Teil der so genannten Kanonenbahn von Berlin nach Metz in Lothringen zweigleisig ausgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden drei zerstörte Abschnitte jedoch nur eingleisig wiederaufgebaut. Da die Strecke seit ihrer ersten Eröffnung nicht mehr grundlegend modernisiert wurde, sind noch zahlreiche Kunstbauten aus dieser Zeit erhalten. In ihrem hessischen Abschnitt zwischen Limburg und Wetzlar ist die Strecke ein Kulturdenkmal nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken