Langeneichstädt

Steinkammergrab
Langeneichstädt gehört als Teilort zur Gemeinde Mücheln. In der Nähe des Ortes Langeneichstädt liegt die Eichstädter Warte, eine Anhöhe mit einem mittelalterlichen Wachturm, bei dem 1987 zufällig ein jungsteinzeitliches Steinkammergrab entdeckt wurde. Es ist etwa 5,3 m lang, 1,9 m breit und 1,7 m hoch und wird auf 3600 bis 2700 v. Chr. datiert. Der Deckstein besteht aus einer 1,76 m hohen Menhirstatue, die eine vereinfachte Darstellung einer Dolmengöttin (weibliche Gottheit) sowie ein Axtmotiv als Statussymbol des Mannes darstellt. Zwischen dem Wachturm und der Grabkammer wurde eine Replik des Menhirs errichtet - das Original befindet sich im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle.
Wachturm
Der Wachturm (15,6 m Höhe und 23 m Umfang) geht vermutlich auf König Heinrich I. zurück, der im 10. Jahrhundert eine Reihe von Wehrbauten gegen die Einfälle der Ungarn errichten ließ. Der heutige Bau stammt vermutlich aus dem 15. Jahrhundert.

siehe auch
Mücheln (Geiseltal)


Steinkammergrab und Wachturm
foto
Foto: Stadt Mücheln
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken