Lutherstadt Wittenberg

Wiege der Reformation
Im Jahr 1517 begann Martin Luther in Wittenberg mit der Erneuerung der katholischen Kirche und machte die Elbestadt zur Wiege der Reformation. In der historischen Altstadt beeindrucken eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, allen voran die Schlosskirche, an deren Tür Luther seine 95 Thesen anschlug und die heute die Gräber Luthers und Melanchthons beherbergt. Außerdem die Kirche St. Marien in der einst der Reformator predigte, das Wohnhaus Luthers, das Melanchthonhaus, die Cranachhäuser und Cranachhöfe, das Schloss, das alte Rathaus und der Marktplatz und vieles mehr.
Weltkulturerbe: Luthergedenkstätten
Die Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt (Wittenberg und Eisleben) werden von einer Stiftung betreut und zählen seit 1996 zu den UNESCO-Welterbestätten. In Wittenberg gehören dazu das Lutherhaus (das ehemalige Wohnhaus) und das Melanchthonhaus. In Eisleben sind dies das Geburtshaus und das Sterbehaus Luthers. Alle vier Bauwerke gelten als Zeugnisse der Reformationsgeschichte und stehen dem interessierten Besucher als Museum zur Verfügung.
Museen
Museum für Stadtgeschichte
 
Haus der Geschichte
 
Cranachhäuser und Cranachhöfe
 
Weltkulturerbe Lutherhaus
 
Weltkulturerbe Melanchthonhaus
 
Zeughaus
 
Höhepunkte
Reformationsfest
 
Wittenberger Kultursommer
 
Renaissancemusikfestival
 
Luthers Hochzeit
 
Töpfermarkt
 
Maiblumenfest
 
Weinfest
 
Wittenberger Radsporttage
 



◀ 
Marktplatz
 ▶
foto
Foto: WittenbergKultur e.V.
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken