Naumburg (Saale)

Domstadt an der Saale
Naumburg liegt im Zentrum der mitteldeutschen Burgen- und Weinregion Saale-Unstrut. Sie ist Domstadt, Weinort, Kreisstadt und dank des größten Ortsteils Bad Kösen auch Heilbad. Naumburg besitzt eine liebevoll restaurierte mittelalterliche Altstadt mit zahlreichen historischen Schmuckstücken wie dem Naumburger Dom, die Stadtkirche St. Wenzel, das Marientor und viele prächtige Bürgerhäuser.
Soleheilbad Bad Kösen
Der Naumburger Ortsteil Bad Kösen profitiert vom milden Klima, den natürlichen Heilquellen und der landschaftlich reizvollen Umgebung. Die Kureinrichtungen wurden seit 1990 mit hohem Aufwand saniert, die Solequellen erneuert und die historischen Denkmale der Salinentechnik bestehend aus Wasserrad, Kunstgestänge, Solschacht und Gradierwerk restauriert.
Museen
Stadtmuseum Hohe Lilie
 
Marientor (Teil des Stadtmuseums)
 
Max-Klinger-Haus
 
Nietzsche-Haus
 
Straße der Romanik
Der weltbekannte Naumburger Dom St. Peter und Paul wurde als Nachfolgebau einer Marienstiftskirche und eines frühromanischen Domes um 1210 n.Chr. errichtet. Die spätromanischen Elemente sind noch heute an der äußeren Gliederung sichtbar. Der Dom gilt in seiner Verbindung von Architektur, Ornament und figürlicher Plastik als eine künstlerische Leistung von hohem Rang.
Nietzsche-Haus
Kultureller Gedächtnisort - Das Nietzsche-Haus ist dem Andenken des großen Philosophen gewidmet, der in Naumburg den größten Teil seiner Kindheit und Jugend verbrachte. Die Dauerausstellung dokumentiert Leben und Werk, eine Hausbibliothek präsentiert das Werk Nietzsches. Das 2010 eröffnete Nietzsche-Dokumentationszentrums widmet sich der Erforschung und der kritischen Auseinandersetzung mit der Nietzsche-Rezeption.

Ortsteil
Bad Kösen




© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken