Nieheim

Holsterturm
Der heilklimatische Kurort Nieheim besitzt noch eine historische kreisförmige Stadtanlage, die seit 1243 nahezu unverändert erhalten geblieben ist und von einem heute noch erkennbaren Mauerring umgebenist.. Als Wahrzeichen des Ortes gilt der Holsterturm auf den nahen Anhöhen, besonders sehenswert ist das Rathaus im Stil der Weserrenaissance von 1610, die Kirche St. Nikolaus, die Kreuzkirche sowie einige liebevoll restaurierte Fachwerkgebäude.
Mineralquelle
Im Kurbereich der Lehmkuhle sprudelt die Nikolaus-Quelle, die zu den sehr reichhaltigen Mineralwasserquellen zählt und sich gut für Trinkkuren eignet. Eine öffentliche Trinktelle befindet sich im Haus des Gastes (Tourismusbüro).
Westfalen Culinarium
Im so genannten Westfalen Culinarium präsentieren gleich 4 Museen auf insgesamt 3000 qm die kulinarische Vielfalt Westfalens: im Käsemuseum, im Westfälischen Schinkenmuseum, im Brotmuseum (Schwerpunkt Pumpernickel) und im Bier- und Schnapsmuseum. In der Probierstube können die Spezialitäten der Region verkostet werden.
Spezialität: Nieheimer Käse
Eine Spezialität der Stadt ist der Nieheimer Käse, dessen Tradition vielfältig gepflegt wird: in der Schaukäserei, bei den Käsetagen und bei den Käsewirten.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Deutsches Sackmuseum
Nieheimer Kunstpfad
Erlebnispfad
Optische Telegrafenstation
Höhepunkte
Deutscher Käsemarkt
Niehheimer Holztage
Nieheimer Kulturnacht
Nieheimer Flechthecke
Als Kulturlandschaftsrelikt von europäischem Rang gilt die so genannte Nieheimer Flechthecke, die vormals als lebender Zaun zwischen den Weideflächen, als wichtiger Brennholzlieferant und als Futterquelle für das Vieh diente. Heute ist sie aufgrund ihrer Schönheit eine Bereicherung der ostwestfälischen Landschaft.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken