Ofterdingen

Steinlachwasserfall
Das kleine Ofterdingen liegt im Tal der Steinlach idyllisch zwischen Schwäbischer Alb und dem Landschaftsschutzgebiet Rammert. Ein geologisches Naturdenkmal (seit 2010) ist der Steinlachwasserfall. Im Flussbett der durch den Ort fließenden Steinlach liegt freigespült das so genannte "Ofterdinger Schneckenpflaster". Sehenswert aber auch das 1523 erbaute Rathaus, die Zehntscheuer von 1568 im Burghof sowie die spätgotische Mauritiuskirche von 1522.
Das Ofterdinger Schneckenpflaster
Es handelt sich dabei um riesige fossile Ammoniten und Austernmuscheln, die freigespült im Bachbett der Steinlach entlang der Kriegsstraße liegen. Insgesamt hat das Ammonitenpflaster eine Größe von rund 100 m Länge und 4 m Breite. Die Gesteinsplatte aus Arietenkalk ist als geologisches Naturdenkmal geschützt.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken