Hansestadt Osterburg (Altmark)

Charmantes Altmark-Städtchen
Osterburg mit seinem kleinen historischen Stadtkern liegt an der Biese, einem kleinen Nebenfluss der Elbe, der im Oberlauf Milde, im Mittellauf Biese und im Unterlauf Aland heißt. Am Fluss liegt das Biesebad, eines der wenigen Flussbäder in Europa. Osterburg war als eine von sieben Städten der Altmark vom 13. bis zum 15. Jahrhundert Mitglied der Hanse. Als Altmärkischer Städtebund vertraten die sieben Städte dabei gemeinsam ihre wirtschafltichen und politischen Interessen. Eine lange Tradition hat in Osterburg die Spargelzucht und der Spargelanbau. Der Spargelmarkt im Rahmen des Stadt- und Spargelfestes ist ein Höhepunkt des Jahres. 2006 war Osterburg Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft der Menschen mit geistiger Behinderung.
Sehenswert
Kapelle St. Martin, dreischiffige gotische Hallenkirche St. Nicolai, Reste der mittelalterlichen Stadtmauer, Schloss und Park Krumke (rund zwei Kilometer außerhalb).
Radwandern
Die weite, oft naturnahe Auenlandschaft der Altmarkt lässt sich hervorragend mit dem Rad erkunden. Osterburg liegt sowohl am 506 kilometer langen Altmark-Rundkurs als auch am Rundkurs "Auf der Altmärkischen Höh".





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken