Osterwieck

Fachwerkstadt der Reformation
Die kleine Stadt besitzt eine historische Altstadt mit zahlreichen unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden. Einmalig ist, dass viele der vor 1720 errichteten Fachwerkhäuser bereits aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges stammen. Auf extra ausgeschilderten Rundgängen kann man viel Wissenswertes über die Elemente der Fachwerkarchitektur erfahren. Inschriften lassen erkennen, dass die Bewohner sich zu Martin Luther und der Reformation bekannt haben. Sehenswert ist auch das Heimatmuseum am Marktplatz, das sich im ältesten Haus Osterwiecks befindet, die Stephanikirche, die spätmittelalterliche Wasserburg im Ortsteil Zilly sowie das Schloss im Ortsteil Hessen mit seiner eindrucksvollen Parkanlage.
Straße der Romanik
Mit rund 50 m Höhe dominieren die romanischen Türme der Stephanikirche aus der Mitte des 12. Jahrhunderts das Stadtbild.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken