Paderborn

Universitäts- und Domstadt
Die über 1200 Jahre alte Universitäts- und Domstadt Paderborn bezeichnet sich selbst als schönste Großstadt in Ostwestfalen-Lippe. Die Quellmulde der namensgebenden Pader, der mit 4 km Länge der kürzeste Fluss Deutschlands ist, bildet noch heute einen Park im Zentrum Paderborns. Wahrzeichen und ein wichtiges Baudenkmal ist der Dom, dessen Ursprung in das 11. Jahrhundert zurück reicht, mit dem berühmten Drei-Hasen-Fenster. Besonders sehenswert sind die Überreste der karolingischen Kaiserpfalz und die direkt daneben liegende Pfalzanlage aus dem 8. Jahrhundert, die sorgsam wieder errichtet wurde und heute das Museum in der Kaiserpfalz beherbergt. Sehenswert sind zudem einige liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser wie zum Beispiel das Adam-und-Eva-Haus aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, das prächtige Rathaus im Stil der Weserrenaissance, die Bartholomäuskapelle, die romanische Abdinghofkirche, die Gaukirche und vieles mehr.
Museen
Museum in der Kaiserpfalz
 
Heinz-Nixdorf-MuseumsForum
 
Erzbischöfliches Diözesanmuseum
 
Museum für Stadtgeschichte
 
Städtische Galerie
 
Deutsches Traktoren- und Modellautomuseum
 
Schulmuseum
 
Museum für sakrale Kunst
 
Historisches Museum
 
Naturkundemuseum
 
Schloss Neuhaus
Die ehemals fürstbischöfliche Residenz Schloss Neuhaus, die sich im gleichnamigen Stadtteil befindet, zählt zu den bedeutensten Renaissance-Wasserschlössern in Westfalen. Der Barockgarten wurde nach einem Originalplan aus dem 18. Jahrhundert liebevoll neu angelegt, im ehemaligen Marstall befindet sich heute das Naturkunde- und das Historische Museum. Die Anlage ist von Mai bis Oktober der Mittelpunkt des Paderborner Schlosssommers.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken