Rain (Lech)

Blumenstadt an der Romantischen Straße
Die kleine Stadt Rain am Lech weist einige sehenswerte Bauwerke auf, wie das Rokoko-Rathaus, die katholische Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer, das Schwabtor, das Spital mit der Allerheiligenkapelle und das ehemalige Schloss samt Schlossgarten. Eine Besonderheit ist der Dehner BlumenPark, ein rund 30.000 qm großer Schaugarten und Blumenpark der Firma Dehner. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Museen: das Gebrüder-Lachner-Museum, das Jean-Daprai-Museum und das Heimatmuseum mit einem Diorama zur Schlacht bei Rain.
Tillyweg: Die Schlacht bei Rain am Lech
Während des Dreißigjährigen Krieges versuchte am 14. und 15. April 1632 die katholische Seite unter Graf von Tilly vergeblich, den protestantischen König Gustav Adolf von Schweden bei Rain am Übergang über den Lech nach Bayern zu hindern. Tilly wurde während der Schlacht von einer Kugel getroffen und starb zwei Wochen später in Ingolstadt. Die Schweden konnten Ingolstadt jedoch nicht einnehmen. 2007 wurde zur Erinnerung an Tilly der Tillyweg eröffnet, ein Rad- und Wanderweg, der auf knapp 20 Kilometern zu markanten Punkten der Schlacht führt. In der Stadt Rain selbst erinnert das Tillydenkmal aus dem Jahr 1914 an den bayerischen Feldherrn.



Rokoko-Rathaus
foto
Foto: Wolfgang Römer, wikimedia
Lizenz: gemeinfrei


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken