Rheinau (Baden)

Am Rhein in den Auen
Die kleine Stadt Rheinau inmitten des früheren Hanauerlandes entstand aus der Vereinigung der Ortschaften Freistett, Rheinbischofsheim, Helmlingen, Memprechtshofen, Hausgereut, Holzhausen, Diersheim, Honau und Linx. Ganz nah am Rhein, der hier von malerischen Auen und Altrheinarmen gesäumt wird, gab sich die junge Stadt mit ihren historischen Traditionen den neuen Namen "Rheinau". Rheinau hat vieles zu bieten: Romanische Kirchen, den Judenfriedhof, das Museum Rheinau (Museum für Rheinschifffahrt und Heimatkunde), idyllische Fachwerkhäuser und Ortsansichten sowie die Staustufe Rheinau - Gambsheim mit Rheinübergang.
Fischtreppe Rheinau - Gambsheim
An der Staustufe Rheinau - Gambsheim befindet sich eine der größten Fischpässe Europas: eine insgesamt 290 m lange Fischtreppe ermöglicht den Fischen die rund 10 m Höhenunterschied zwischen Ober- und Unterwasser der Staustufe zu überwinden. Im Besucherzentrum informiert eine Ausstellung über den Bau der Fischtreppe, die Rheinbegradigung, die Rückkehr der Rheinlachse und über weitere vorkommende Fischarten. An 3 Beobachtungsfenstern (je 3 m lang und 1, 80 m hoch) lässt sich die Wanderung von über 30 Fischarten miterleben.
Geschichts- und Naturlehrpfad
Im Ortsteil Rheinau-Memprechtshofen wurde der Geschichts- und Naturlehrpfad angelegt, der auf rund 17 km (unterteilt in 2 Abschnitte) an historischen und ökologisch interessanten Stationen vorbei führt. Wegtafeln und 25 Hinweistafeln geben Informationen zu Natur, Denkmälern, Geschichte und Fachwerkhäusern.
Europa Rheinradweg
Rheinau liegt direkt am Europa Rheinradweg (N°15). Außerdem führen weitere Radwege durch das Gebiet der Stadt Rheinau.



Besucherzentrum der Fischtreppe
foto
Foto: ADEAN/ORA
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken