Rheinhausen

Unberührte Natur in der Flussaue
Rheinhausen ist eine im Jahr 1972 durch den Zusammenschluss der Dörfer Oberhausen und Niederhausen entstandene Gemeinde im Norden des Breisgaus. Auf dem Gemeindegebiet lassen sich die ersten Bauern in Mitteleuropa archäologisch nachweisen. Neben dem Ackerbau lebten die Rebbürgerfeldleute vom Fischfang in der nahen Rheinaue. Eine Wanderung oder eine Bootsfahrt durch die "Taubergießen" genannte Flussauenlandschaft gehört heute zu schönsten Naturerlebnissen einer Region, die noch mit weiteren Naturschutzgebieten aufwartet. Mehrere einheimische Fischer bieten Bootsfahrten auf einem so genannten Nachen an.
Rundwanderweg Gießenweg
Wanderweg durch das Taubegießen, Gesamtlänge 8 km, Teilstrecken von 3,5 - 5 km; der Gießenweg führt vorbei an mehreren Quellgewässern und bietet dabei wunderbare Ausblicke auf die unberührte Wald- und Gewässerlandschaft.
Wenige Kilometer zum Europa-Park
Durch die Nähe zum Europa-Park in der Nachbargemeinde Rust bietet Rheinhausen viele Übernachtungsmöglichkeiten. Der Bau einer neuen Autobahnanschlussstelle hat Rheinhausen vom Zufahrtsverkehr zum Park weitgehend entlastet.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken