Riedbahn

Durch das Hessische Ried
Die Riedbahn ist eine Eisenbahnstrecke in Südhessen und verläuft durch das Hessische Ried von Frankfurt (Main) über Biblis nach Worms und Mannheim. Sie ist eine der meistbefahrenen Strecken in Süddeutschland. Deshalb ist für den Fernverkehr eine Neubaustrecke zwischen Frankfurt und Mannheim geplant, deren Trassenführung jedoch noch umstritten ist. Bei gutem Wetter sind von der Riedbahn aus über die Rheinebene hinweg im Osten die Höhen des Odenwalds zu erkennen. Das nähere Umfeld der Bahn ist oft von imposanten Verkehrs-, Hafen- und Industrieanlagen gekennzeichnet.
Entstehungsgeschichte
Bei ihrer Eröffnung 1869 führte die Riedbahn zunächst von Darmstadt über Riedstadt-Goddelau und Biblis nach Worms, wobei der Rhein bis zum Jahr 1900 mit einer Eisenbahnfähre (Trajekt) überquert wurde. 1879 wurden die Abschnitte Biblis - Waldhof - Mannheim Riedbahnhof und Riedstadt-Goddelau - Frankfurt eröffnet. Ein durchgehender Verkehr zum Hauptbahnhof Mannheim wurde schließlich 1880 durch eine östliche Umfahrung des Mannheimer Stadtgebiets möglich. Die Züge aus Richtung Frankfurt fuhren aus südöstlicher Richtung in den Hauptbahnhof ein und mussten für eine Weiterfahrt Richtung Karlsruhe oder Stuttgart die Fahrtrichtung wechseln. Erst mit der Einweihung der Westlichen Einführung durch das Mannheimer Hafengebiet im Jahr 1985 entfiel dieses Betriebshemmnis. Im Jahr 1999 wurde am nördlichen Ende der Frankfurter-Kreuz-Tunnel in Betrieb genommen, der den Flughafen-Fernbahnhof an die Riedbahn anbindet. Seit 1975 ist das ursprüngliche Teilstück der Riedbahn von Darmstadt nach Riedstadt-Goddelau stillgelegt.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken