Schleswig

Am Ende der Schlei
Die am Ende des Ostseefjords Schlei gelegene Stadt wird geprägt durch die über 1200-jährige Vergangenheit. Einst als Handelsmetropole der Wikinger gegründet, wurde der Ort im Mittelalter Bischofsitz und später Herzogsresidenz. Sehenswert sind denn auch der imposante Dom St. Petri und zahlreiche weitere Kirchen und Klosteranlagen, außerdem die monumentale fürstliche Residenz Schloss Gottorf mit dem liebevoll hergerichteten Barockgarten. Hier befindet sich auch der berühmte Gottorfer Riesenglobus (Rekonstruktion) in einem speziellen Globushaus. Im Gegensatz zu all dieser Pracht steht die Fischersiedlung Holm mit ihren engen Gassen und alten Fischerhäusern. Der noch bis 1933 von Wasser umgebene Stadtteil konnte sich bis heute seinen romantischen und inselartigen Charakter bewahren.
Museen
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Archäologisches Landesmuseum
Volkskunde Museum Schleswig
Stadtmuseum
Fischersiedlung Holm-Museum
Danevirke Museum
Museum für Outsiderkunst
Wikinger Museum Haithabu
Das Freilichtmuseum, das ganz in der Nähe des historischen Siedlungsplatzes liegt, beschäftigt sich mit der Archäologie und Geschichte der einstigen Wikinger-Siedlung Haithabu. Das spektakulärste Ausstellungsstück ist das rekonstruierte Langschiff, das im Hafen von Haithabu gefunden wurde.
Höhepunkte
Wikingertage
Domkonzerte
Schlossfestspiele





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken