Schliengen

Wein vom Sonnenstück
Schliengen im Markgräflerland ist ein Weinort mit etwas mehr als 5.000 Einwohnern. Der Weinbau ist schon im 12. Jahrhundert urkundlich belegt. Die Anbaufläche beträgt heute rund 250 Hektar. Zur Gemeinde gehören die früher selbständigen Ortsteile Liel, Mauchen, Nieder- und Obereggenen. Auf der Gemarkung Schliengen liegt auch der Hochblauen mit 1.165 Metern über NN, ein lohnenswerter Aussichtspunkt.
Wasserschloss Entenstein
Das Wasserschloss Entenstein (jetzt Sitz des Rathauses) geht auf einen quadratischen Wohnturm des hohen Mittelalters zurück.
Schloss Bürgeln
Über Weinbergen und Kirschbäumen thront Schloss Bürgeln, ein frühklassizistischer Schlossbau, der besichtigt werden kann. Das Schloss im Ortsteil Liel, um 1750 im Barockstil erbaut, ist heute in Privatbesitz.
Weitere Sehenswürdigkeit
Die evangelische Kirche im Ortsteil Niedereggenen ist eine der ältesten Kirchen am Oberrhein. Die Ursprünge reichen ins Jahr 1080 zurück. Besonders sehenswert sind die spätgotischen Fresken im Chor und im Langhaus.
Kirschblüte
Im Frühling blühen im Eggenertal Tausende von Kirschbäumen, ein Schauspiel, zu dem Besucher aus nah und fern anreisen.
Weinlehrpfad
Der Erste Markgräfler Weinlehrpfad mit einer Länge von 3,4 km beginnt an der Winzergenossenschaft. Auf seinem Weg macht er mit dem Wein, seiner Geschichte, seinen Sorten, seiner Gewinnung sowie seinem Anbau vertraut.
Weitere Lehrpfade
Waldlehrpfad am Schloss Bürgeln: Rund um Schloss Bürgeln informiert das nur 1 km lange "Bürgler Waldwegli" über Wald, Wild und Holz. Obstlehrpfad im Eggenertal: Schautafeln informieren auf 2,5 km Länge über Obstbau und Streuobstwiesen kommen zu kurz.

Sehenswert
Schloss Bürgeln


Wasserschloss Entenstein
foto
Foto: Tourist-Information Schliengen
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken