Schwarzwaldbahn Offenburg - Villingen

 
Die Schwarzwaldbahn von Offenburg über Villingen und Donaueschingen nach Singen (Hohentwiel) und weiter nach Konstanz ist die einzige zweigleisige Gebirgsbahn in Deutschland. Im reizvollsten Abschnitt zwischen Hausach und St. Georgen überwindet die Bahn einen Höhenunterschied von über 560 Metern, obwohl beide Orte in Luftlinie nur 21 Kilometer auseinanderliegen. Möglich wird dies durch eine geschickte Trassierung mit langen Kehren und Schlaufen. Durch diese künstliche Verlängerung auf 38 Kilometer kommt die Bahn sogar ohne Steilstrecke aus und konnte von Beginn an von normalen Zügen befahren werden. Erbaut wurde die Schwarzwaldbahn nach Plänen des Bauingenieurs Robert Gerwig, der auch am Bau der Gotthardbahn beteiligt war. Mit 39 Tunnels gilt die Strecke noch 120 Jahre nach ihrer Eröffnung als Meisterleistung der Ingenieurkunst.
 
Von Offenburg bis Hausach folgt die Schwarzwaldbahn zunächst dem Kinzigtal, danach dem Tal der Gutach. Kurz vor dem Bahnhof Hornberg durchquert die Bahn den ersten von insgesamt 37 Tunneln auf ihrem Weg hinauf nach St. Georgen im Schwarzwald. Ab hier folgt die Bahn der Brigach, einem der beiden Quellflüsse der Donau.
Tunnelfahrten mit der Schwarzwaldbahn
Mehrmals pro Jahr gibt es Sonderfahrten, die rund drei Stunden “Erlebnis Schwarzwaldbahn pur” bieten. Die Fahrten führen von Triberg nach St. Georgen und zurück nach Triberg. Von dort dann nach Hornberg und wieder zurück nach Triberg. Dabei geht es durch insgesamt 37 Tunnels mit herrlichen Ausblicken auf die Schwarzwaldlandschaft. Die Sonderfahrten finden teilweise im modernen Dieseltriebwagen, einem historischen Schienenbus oder mit einer Diesel- oder Dampflok statt.

Mehr zum Thema
Touristische Routen im Schwarzwald




© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken