Schwarzwaldhochstraße

Die Aussichtsstraße im Nordschwarzwald
Einst wurde die Schwarzwaldhochstraße als touristische Verbindungsstraße zu den Höhenhotels und Sanatorien an den Passhöhen des Schwarzwaldes geplant. 1932 als erste deutsche Ferienstraße eröffnet ist sie heute die älteste Ferienstraße in Deutschland. Sie führt über 60 km auf der B 500 von Baden-Baden nach Freudenstadt und folgt dabei dem Hauptkamm des Nordschwarzwalds. An zahlreichen Aussichtspunkten bieten sich herrliche Ausblicke über die Berge, in die Rheinebene und zu den Vogesen. An der Straße liegen die Hornisgrinde, der höchste Berg im Nordschwarzwald, der geheimnisvolle Mummelsee und das Naturschutzzentrum Ruhestein.
Nationalparkzentrum Ruhestein
Das Nationalparkzentrum Ruhestein hat mehrere Erlebnispfade an der Schwarzwaldhochstraße erschlossen: den Luchspfad, den Wildnispfad und den Lotharpfad. Besonders der rund 900 m lange Lotharpfad am Schliffkopf ist bemerkenswert. Nachdem 1999 der Orkan "Lothar" am Schliffkopf große Waldflächen umgelegt hat, kann man an diesem Lehr- und Erlebnispfad miterleben wie sich der sich selbst überlassene Bannwald regeniert. Der trittfeste Besucher wird über Stege, Leitern und Treppen geführt. Eine Aussichtsplattform bietet zudem einen guten Blick über den Nordschwarzwald.
Lohnende Abstecher
Von Sand aus ist in wenigen Kilometern Richtung Forbach die Schwarzenbach-Talsperre zu erreichen. Zur Ruine und den Wasserfällen Allerheiligen fährt man am Ruhestein ab.
Entstehung in Etappen
Ein Fahrweg von Baden-Baden bis Hundseck bestand schon in den 1920er Jahre, ab 1922 fuhren zudem regelmäßig Busse von Bühl über Sand nach Hundseck. Die Bezeichnung Schwarzwaldhochstraße wurde 1930 erstmals verwendet, als die Verbindung zwischen Hundseck und Unterstmatt fertiggestellt wurde. Zwischen 1938 und 1941 wurde aus militärischen Gründen der südliche Abschnitt Alexanderschanze - Schliffkopf gebaut. Erst 1952 waren schließlich alle Stichstraßen aus den Tälern zu den Höhenhotels miteinander verbunden, so dass die Strecke durchgängig befahren werden konnte.

Mehr zum Thema
Ferienstraßen in Baden-Württemberg
Touristische Routen im Schwarzwald
Region
Schwarzwald




© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken