Sigmaringen

Die Stadt Sigmars, des Alemannenritters
Sigmaringen an der oberen Donau geht wahrscheinlich auf eine alemannische Siedlung aus dem 6. Jahrhundert zurück, die ein gewisser Sigmar gegründet haben soll. Eine erste Burganlage an der strategisch günstigen Talverengung entstand im 11. Jahrhundert. Um 1250 erhielt Sigmaringen die Stadtrechte, das erste Rathaus wurde 1454 erbaut. Im 15. Jahrhundert wurde auch die Burg zum Schloss umgebaut. Vom 16. bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Sigmaringen Residenzstadt.
Größtes aller Donautalschlösser
Auf einer felsigen Anhöhe direkt über der Donau thront Schloss Sigmaringen, das Wahrzeichen der Stadt, als Sitz der Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen auch Hohenzollernschloss genannt. Das Schloss mit seinen Museen und Sammlungen kann mit wenigen Ausnahmen täglich besichtigt werden. Die Stadtpfarrkirche St. Johann aus dem 18. Jahrhundert mit dem Fidelisschrein gilt als eine der bemerkenswertesten Barockkirchen der Region.
Museen
Kunstmuseum Schloss Sigmaringen mit mittelalterlicher Kunst vorwiegend schwäbischer Künstler, Heimatmuseum Runder Turm mit einer Sammlung zur Stadtgeschichte, Mattes Zündapp-Museum mit über 100 Exponanten der Marke Zündapp, Museum Altes Wasserwerk.



Schloss Sigmaringen
foto
Foto: DH, Redaktion
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken