Stadthagen

Stadt der Weserrenaissance
Die alte Universitäts- und Residenzstadt Stadthagen, eingebettet zwischen Weserbergland und dem Steinhuder Meer, gilt als ein bedeutendes Kleinod norddeutscher Stadtkultur. Inmitten der ovalen mittelalterliche Wallanlage, in der das Straßennetz unverändert bewahrt wurde, beeindrucken liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser sowie Bauwerke aus der Zeit der Weserrenaissance. Einzigartig ist zum Beispiel das 7-eckige Mausoleum, ein Renaissance-Schloss aus dem Jahr 1534. Sehenswert ist auch das Wahrzeichen der Stadt, das Museum Amtspforte, in dem sich das Museum der Stadt befindet. Stadthagen lässt sich auf einem gut ausgeschilderten historischen Stadtrundgang bequem selbstständig erkunden.
Weitere Sehenswürdigkeiten
St.-Johannis-Kapelle von 1312
St.-Martini-Kirche von 1318
Klosterkirche von 1485
Fürstliches Schloss von 1534
Altes Rathaus von 1595
Alte Lateinschule von 1556
Alter Festungsturm
u.v.m.
Stadtgarten
Ein besonderes Kleinod ist der barocke Stadtgarten mit Teich und einem auf Pfählen errichteten Lustschlösschen von 1685, aufwendig gestalteten Pflanzbeeten und Wasserspielen.
Erlebnisbad Tropicana
Das Erlebnisbad Tropicana bietet ein Thermalsolebecken mit Gradierwerken, eine Kosmetik- und Wellnessbereich, eine Riesenrutsche, einen Strömungskanal, Themensaunen u.v.m.
Wilhelm-Busch-Preis
In Stadthagen wird jährlich der Wilhelm-Busch-Preis für satirische und humoristische Versdichtung verliehen. Das Geburtshaus des Dichters, das heute ein Museum beherbergt, befindet sich im rund 10 km entfernten Wiedensahl.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken