Torgau

Stadt der Renaissance & Reformation
Torgau, dessen Stadtbild beherrscht wird von dem überaus imposanten Renaissance-Schloss Hartenfels, war einst das politische Zentrum der Reformation. In der historischen Altstadt ist noch der Glanz der ehemaligen kursächsischen Residenzstadt bewahrt geblieben, sehenswert sind besonders der Markt mit dem Renaissance-Rathaus und einem Ensemble prächtiger Patrizierhäuser.
Schloss Hartenfels
Im Schlosshof beeindruckt besonders der Wendelstein, eine sich selbst ohne mittleren Stützpfeiler tragende Wendeltreppe. Sehenswert sind zudem das Lapidarium in einem historischen Gewölbe, die Schlosskirche (1544 von Martin Luther geweiht) sowie der Hausmannsturm, der eine herrliche Sicht über Schloss, Stadt und Elbauen bietet. Ein Ort der Ruhe und Erholung ist der unterhalb des Schlosses liegende Rosengarten, einst mittelalterlicher Turniergrabens und im 16. Jahrhundert in eine Terrassengartenanlage der Renaissance verwandelt.
Schlosskirche
Die Schlosskirche, die bis heute nahezu original erhalten ist, gilt als der erste protestantische Kirchenbau in dem die Ideen der Reformation architektonisch umgesetzt wurde. Die betonte Schlichtheit des Gotteshauses entsprach ganz dem Willen des Reformators Martin Luther, der sie im Jahr 1944 selbst einweihte.
Torgauer Museumspfad
Stadt- und Kulturgeschichtliches Museum
Bürgermeister-Ringenhain-Haus
Katharina-Luther-Stube
Wolff-Giersings-Brauerbe
Hausmannsturm
Lapidarium
Historisches Handwerkerhaus





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken